Welche Formate kennt man bei den Computer-Schriften?

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen drei Arten von Computer-Schriften. Es gibt Schriften, die ausschliesslich auf dem Bildschirm ausgegeben werden können (Bildschirmschriften). Diese sind abhängig vom installierten Betriebssystem; sie können von einem fremden Betriebssystem nicht dargestellt werden. Bildschirmschriftarten werden zudem auf dem Drucker falsch, teilweise sogar gar nicht ausgegeben.
Für korrekte oder speziell gute Druckbilder sorgen die sog. Druckerschriften. Diese können unabhängig von einem Betriebssystem verwendet werden, denn sie werden direkt auf dem Drucker angesteuert. Softfonts gehören dieser Art von Schriften an; dazu gehören aber auch Schriften auf Kassetten oder Drucker interne Schriften (ROM, EPROM). Druckerschriften können normalerweise von einem Betriebssystem (Windows, Mac-OS) nicht dargestellt werden.
Ein Mittelding der ersten beiden Varianten sind die "echten" Schriften. Unter ihnen fungieren die sog. TrueType Schriften (Windows) oder die Type-1 Schriften (Mac, PS). Sie werden als echt bezeichnet, weil sie sowohl auf dem Bildschirm, als auch auf dem Drucker korrekt und in gleicher Gestalt (Grösse, Form, Lage, etc...) dargestellt werden. Diese Schriften sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit am meisten verbreitet.

Zuletzt aktualisiert am 2011-09-08 von Joël Gex.

Zurück